GERÄTEBASEN

Aufgabe einer effektiv wirkenden Gerätebasis ist es möglichst jede Form von einwirkenden Schwin­gungen auf ein HiFi-Gerät  zu verhindern oder deren Einwirken schnellstmöglich zu eliminieren.
Schwingungseinwirkungen ent­ste­hen haupt­säch­lich durch Schwin­gun­gen eines Gebäudes/Raumes, im Raum lau­fende Per­sonen sowie durch Rückkopp­lung von Luft­schall.

Die Gerätebasen von NEWTON verwenden zur Eliminierung aller Schwingungsarten eine neuartige, auf der Luftfederung basierende Technologie mit einer Kombination aus An- und Entkopplung der Geräte zur Umgebung. Sie sind in Ihrer Konzeption  daher einzigartig und setzen neue Maßstäbe im Streben nach Reinheit und Unverfälschtheit des Klangs.                                                                                                          
Es muss sich niemand mehr zwischen „hart ankoppeln“ und „weich entkoppeln“ entscheiden!

Die Technologie der air supspension-Dämpfungselemente von NEWTON, die in den Gerätebasen verbaut wurde, kombiniert die Vorteile beider Verfahren zur Eliminierung von unerwünschten Schwingungen in idealer Art und Weise und macht die Geräteaufstellung weitgehend unabhängig vom Untergrund.

Insbesondere wirkt sich auch die Beschaffenheit des Untergrundes (Stellfläche, Bodenfläche) nunmehr nicht mehr wesentlich auf die Prägnanz und damit die Klangqualität einer Musikreproduktion aus.
 
Das auf die Gerätebasis aufgestellte Gerät wird „hart“ an die Plattform angekoppelt. Musikimpulse bleiben somit präzise und impulsstark und werden nicht – wie oft bei einer weichen Entkopplung „aufgeweicht“ oder „abgeschwächt“.

Die auf diese Weise abgeleiteten Schwingungen werden dann umgehend vom air suspension-Dämpfungselement aufgefangen und kontrolliert eliminiert. Der Untergrund wird somit nicht angeregt und fügt dem Musiksignal damit auch keine zusätzlichen, unerwünschten Schwingungen hinzu.

Eventuelle Rückkopplungen von Schwingungen auf die Geräte (z.B. Trittschwingungen, vom Lautsprecher abgegebener Schallwellen, etc.) werden ebenso umgehend und wirkungsvoll im Dämpfungselement aufgefangen und eliminiert.

Darüber hinaus lässt sich durch die Anpassung des Luftdrucks eine Anpassung an das Auflagegewicht durchführen, bei weitgehendem konstantem Federungsverhalten, was beim Einsatz in Gerätebasen unbedingt notwendig ist.
 
Gerätebasen